Stadt Gallys

Einwohner: 900

Herrschaft: Alrike von Baernfarn

Garnison: Kaiserliches Garderegiment (Ochsengarde), Fürstliche Schwadron (Grenzreiter), Stadtgarde (Artemareiter)

Tempel: Firun, Schrein der Travia, Kor

 

Wappen:

Immer der Reichsstraße I gen Warunk folgend kommt man nach Wehrheim in 900 Einwohner zählende Gallys. Eine wehrhafte Stadt, die auf einem steilen, um die 80 Schritt hohen Hügel erbau wurde. Während die Stadt noch inmitten der Wildermark lag, siedelten sich hier viele Alchemisten und Lohnmagier an und blieben über diese Zeit hinaus auch dort. Mit dem zunehmenden hinschwinden der Wildermark zog es auch die Söldner in die Stadt. Mit ihnen kam ein starker Kor-Glaube der sich im städtischen Söldnermarkt und dem örtlichen Kor-Tempel wiederspiegelt. Als weitere Rarität kann man auch das zweite Gotteshaus der Stadt bezeichnen, den Firun-Tempel.

Auch wenn die Stadt inzwischen wieder in den Besitz des Baronshauses, der Familie von Baernfarn, übergegangen ist, so beherbergt sie dennoch ein erhebliches Maß an Truppen. Die Schwadron ‚Grenzreiter‘ und das Schwadron kaiserliches Garderegiment ‚Ochsengarde‘ haben beide ihre Kasernen innerhalb der Stadtmauern und dienen der Sicherung des Landes, ebenso wie der Grenzsicherung im Rahja der Mark. Unter der Hand sprechend deshalb einige bereits von Gallys als 'Kleines Wehrheim' oder auch 'Neues Wehrheim', wobei sich ihre Hoffnungen auf eine Zukunft gleich den glorreichen Zeiten und nicht des bitteren Endes der ehemaligen Garnisonsstadt beziehen.