Briefspiel

Auf dieser Seite stellen wir für Spieler der Rommilyser Mark und andere Interessierte vor, welche Aktionen derzeit laufen, geplant sind oder bereits abgeschlossen wurden.

Falls ihr Interesse habt, an einer dieser Aktionen teilzunehmen, meldet euch gerne, wir freuen uns.

Angekündigte Aktionen:

  • aktuell keine

Laufende Aktionen:

  • Füllen der Homepage mit Inhalt
  • Namenlose Umtriebe im Sichelhag: Eine Briefspiel-Aktion um die namenlose Kabale des ehemaligen Junkers Gernot von Bärfurten.

Abgeschlossene Aktionen:

 

Romane aus dem Briefspiel:

Nachfolgende Geschichten stammen von den Spielern der Baronien Friedwang sowie von Schlotz (vormals von Gallys). Ein Anspruch, offiziellen Setzungen absolut zu entsprechen, wird nicht erhoben.

Das Gold von Maraskan findet zur Zeit der Heptarchenreiche (1025 BF) statt und schildert die gefahrvolle Reise einer Heldengruppe von der Schwarzen Sichel in das von Helme Haffax besetzte Maraskan. Eigentlich aufgebrochen, um den Gebeinen eines verstorbenen Ahnen ein Begräbnis in geweihter Erde zu ermöglichen, trägt die Heldengruppe zur Hebung eines Schatzes bei, der für den Widerstand der maraskanischen Rebellen gegen die dämonischen Besatzer von größter Bedeutung ist.

Der Schatz der Mallachai erzählt vom Befreiungskampf in Friedwang und Gallys während der Wildermark-Ära (1028/1029 BF) aus dem Blickwinkel der Hofmagiere beider Baronien (Veneficus von Baernfarn und Hesindian von Orweiler). Letztlich ist die Befreiung nur erfolgreich, weil es gelingt, die widerstreitenden Parteien (u.a. Answinisten und Garethtreue, Anhänger der Zwölf und Anhänger der Alten Kulte) im Kampf gegen die Invasoren zu vereinigen. Bei diesem Werk war auch der garetische Spieler des Balrik Keres mitwirkend

Der Hexer vom Rommilys  Diese Geschichte findet in Rommilys und im Tal des Darpat statt im Jahr 1042 BF. Ein Hexer plant Übles mit Rommilys, jedoch bekommt Alrik von Friedwang Wind von der Sache und heuert eine Gruppe Abenteurer an, mit ihm der Sache auf den Grund zu gehen. Wer steckt hinter der Verschwörung? Hat der Eigner der Rommilyser Brauerei etwas mit der Sache zu tun? Kann man dem Medicus, dem viele Edelleute der Stadt vertrauen, wirklich vertrauen? Und welches Geheimnis verbindet den Angroschim, den nivesischen Waldläufer und die Bardin aus der Schwarzen Sichel, die Alrik angeworben hat?

Der Schlotzer Schutzbund erzählt von den Ereignissen während der Zeit der Wildermark in der Baronie Schlotz (1032 - 1033 BF). Die Junker der Baronie vereinigen sich, um sich dem Rotpelz wie auch feindlichen Söldnern entgegen zu stellen und die Baronie zu befrieden. Welche Rolle spielt Baron Tsafried von Schnaytach zu Schlotz in diesem Ränkespiel? Ist er tatsächlich so tsafriedlich wie sein Name andeutet? Ist er Opfer einer Intrige oder selbst Täter? Die Geschichte wurde von Schattenholz und Gernatsborn sowie teilweise Gallys/Schlotz geschrieben, unter Mitwirkung Kanzlerseits.